Freeroll Turniere

Fuer viele Spieler sind neben dem Bonusgeld die Freeroll Turnier eine Moeglichkeit, die Bankroll aufzubauen.

Jede Online Poker Site bietet sie mit verschiedenen hohen Auszahlungen an, und allen Freerolls ist gemeinsam, dass sie Minenfelder sind, um durchzukommen. Viele Spielertypen nehmen an Freerolls teil. Nicht nur die absoluten Neulinge, auch Veteranen, die sich wieder von unten beginnend nach oben spielen wollen. Freerolls bieten auch die Gelegenheit, das Spiel selbst oder gewisse Aspekte des Spiels ohne jegliches Risiko auszuprobieren und zu üben.

Wenn man ein Freeroll mitspielt, muss man darauf vorbereitet sein, dass es sehr lange dauern wird und die Auszahlung im Vergleich zu Zeit- und Arbeitsaufwand minimal sein kann, was von der Auszahlung des jeweiligen Freerolls abhängt. Aber ein ernsthaft gespieltes Freeroll hat den Vorteil, sich auf echte Aufgaben an Turnier- und Cashgametische vorbereitet zu haben.

Die Freeroll-Spieler kann man 3 Kategorien zuordnen, wie sie auftreten werden bzw. wie ernst sie das Spiel nehmen werden.

Die Verrückten - das sind diejenigen, die anfangs jede Hand spielen werden, damit All-In gehen. Man muss darauf vorbereitet sein, dass man gegen sie spielt, es wimmelt nur so von ihnen. Diese Spieler wollen von Anfang an viele Chips und wenn sie gleich zu Beginn ausscheiden, macht es ihnen nicht viel aus, da sie nicht viel Zeit investiert haben. Dieser Spielstil wird in den ersten 15 oder 30 Minuten verstärkt auftreten, diese Spieler werden mit jeder Hand alles niedercallen und deshalb sind die meisten von ihnen auch sofort draussen.

Die Turnier-Praktiker - das sind Spieler, die am Feinschliff ihres Spiels interessiert sind. Es sind diejenigen, die Strategien ausprobieren oder ihre Schwächen ausmerzen wollen. Sie probieren Spielzüge aus, experimentieren Stile, die sie dann in Cashgames anwenden wollen. Diese Spieler bleiben mindestens die erste Stunde eines Freerolls im Turnier, außer sie treffen auf einen Spieler der ersten Kategorie und verlieren unglücklich. Sonst bauen sie sich langsam aber sicher Chips auf, und wechseln zwischen Aggressivität und Passivität.

Die Liebhaber - zu ihnen zählt man Spieler, die einfach Lust auf Poker haben. Sie spielen weder verrückt noch systematisch. Sie probieren nichts aus, arbeiten nicht an ihrem Stil und denken anfangs noch nicht daran, wie weit sie kommen werden. Sie spielen einfach. Und sie sind dadurch schwer ausrechenbar. Diese Spieler wollen nicht gleich ausscheiden, aber sie spielen Hände nur aus dem Bauch heraus ohne Anspruch darauf, richtig zu spielen. Diese Spieler chatten häufiger als andere, sie sehen das Freeroll lockerer, als Zeitvertreib. Aber diese Spieler können auch einen stärkeren ausnehmen, wenn sie die Hand dafür haben und werden danach grinsen, weil ihnen etwas gelungen ist.

Die Gefahr eines Freerolls besteht immer darin, in schlechte Gewohnheiten zu verfallen. Was nichts kostet ist nichts wert, heißt es in einem Sprichwort. Und ganz typisch trifft es auf ein Freeroll zu. Gute Spieler werden in einem Freeroll oft mitgerissen von der Stimmung, dass es ja eigentlich egal ist, ob man jetzt mitgeht oder nicht. Sie wissen, dass A-3 eine schlechte Starthand ist, und sie würden damit in Cashgames nicht ins Spiel gehen. Aber bei Freerolls ist es etwas anderes. Nur mit einer gewissen Disziplin vermeidet man selber diesen Fehler und allein aus diesem Grund sind Freerolls ein sinnvolle Sache, wenn man zu so einem Verhalten neigt. Nirgendwo anders wird man darauf trainiert, Geduld zu üben.

Die vielfältigsten Gründe treiben die Spieler an, Freerolls zu spielen. Wenn es einen Spezialpreis gibt, dann wird das die Hauptmotivation sein. Es gibt sie ja auch, die Freerolls mit hohen Preispools. Aber sonst sollte doch das Training im Vordergrund stehen. Einfach so spielen, wie man es in einem Cashgame tun würde. Und geduldvolles Spiel kann, wenn auch gering, belohnt werden. Wer experimentieren will, tut das am besten im Freeroll. Solange man nicht in die schlechten Gewohnheiten verfällt, mit Müll zu spielen.

Freeroll Turniere sind eine gute Möglichkeit, Erfahrung an Pokertischen zu gewinnen. Was es heißt, tilt zu werden, oder wann und wie man blufft oder wie man in gewissen Situationen spielt, das alles kann man in Freerolls perfekt einüben.