Die Sit and Go Spielstrategie

Die SNG-Profis richten ihre Spielstrategie immer nach dem Verhaeltnis Stack (Anzahl der Chips) zur Hoehe der Big Blinds.

Der Big Blind ist ja immer unterschiedlich hoch. Je höher der Big Blind ist, desto weniger werden die Chips wert. 2000 Chips können viel sein oder extrem wenig, je nach Höhe der Blinds.

Passives Spiel

Wenn das Stack aus mehr als 20 Big Blinds besteht, greift man nur mit den Tophands ins Spiel ein, man bleibt sonst passiv, denn man hat noch genug Zeit (und Chips), um auf die guten Hände zu warten. Sobald man mit der guten Hand im Spiel ist, sollte man aber aggressiv weiterspielen.

Aggressives Spiel

Das Stack besteht aus ca. 12 bis 20 Big Blinds. Man versucht, sich öfter die Blinds der anderen zu holen, da diese schon viel wert sind. In dieser Phase ist man selber der Aggressor, reagiert aber passiv, wenn andere erhöhen. Nur mehr auf die Top-Hände zu warten, macht nicht mehr viel Sinn, hier spielt man auch die eher mittelmäßigen.

Push or Fold

Das Stack besteht aus 5 bis 10 Big Blinds. Der Name sagt alles: entweder All-In oder aussteigen. Hier versucht man mit All-Ins sich "über Wasser" zu halten. Man hat noch genug Chips, um andere zum Aussteigen zu bringen, aber zu wenig, um echte Spielzüge anzuwenden. Die Karten werden oft nebensächlich, eine hohe Karte reicht oft aus, daneben eine günstige Setzposition, damit man pushen kann. Wichtig ist nur, dass man als Erstes an der Reihe ist und nicht mehr als 2 Spieler danach noch drankommen. Wenn jemand zuvor schon ins Spiel gegangen ist oder sogar erhöht hat, wird dieser Spieler wohl mitgehen, was man als Pusher nicht will.

All-In mit jeder Hand

Man wird nicht mehr ernst genommen, wenn man nur mehr 1 oder 2 Big Blinds übrig hat. Dann geht irgendein anderer Spieler sowieso mit, weil dieser nicht viele Chips verlieren kann. Sollte das eigene Stack also bei 3-4 Big Blinds stehen, dann geht man All-In, die Karten sind hier egal. Man versucht einfach zu verdoppeln oder ein Blinds zu kassieren, damit man noch länger im Turnier überleben kann.

Das Spiel gegen andere Stacks

Ganz wichtig ist es, auf die Stacks der anderen Spieler Rücksicht zu nehmen. Wer noch sehr viele Chips hat, kann sich ein All-In eines anderen Spielers einmal ansehen. Wer sehr, sehr wenige Chips hat, muss dies fast tun, um noch eine Chance zu haben. Ideal ist es also, aggressiv gegen diejenigen zu spielen, die mit ihren Chips im Durchschnitt liegen, denn diese liegen gut im Turnier, aber können es sich nicht erlauben, mit hohen Einsätzen mitzugehen, wenn sie nicht eine sehr gute Hand haben. Diese Spieler steigen bei hohen Einsätzen oder All-Ins am ehesten aus. Dies ist besonders in den späten Phasen wichtig. Je länger das Turnier dauert, desto eher haben alle Spieler wenig Chips, denn die Blinds wachsen mit der Zeit schnell. Und genau die Spieler mit den durchschnittlichen Stacks sind die nervösesten und werfen ihre Karten schneller weg als die hohen oder sehr niedrigen Stacks.